Telefon: 06623 2263
Symptome bei Unterzuckerung: Ein Foto mit sehr vielen weißen und rosa Traubenzucker-Herzen.
Butch/stock.adobe.com
Symbolbild

Die Symptome bei Unterzuckerung gehören zu den häufigsten Komplikationen bei Diabetes. Sie können bis zur Bewusstlosigkeit führen. Wie Sie die Zeichen erkennen und im Notfall richtig handeln.

Bei der Behandlung von Diabetes kommt es darauf an, möglichst normale Blutzuckerwerte zu erreichen. Doch neben Medikamenten wirken sich auch ungewohnte Bewegung, vergessene Mahlzeiten, Alkohol oder Erkrankungen wie Durchfall auf den Blutzucker aus. Dasselbe gilt wenn man sich bei der zu spritzenden Insulinmenge verrechnet. So kann es passieren, dass die Werte zu tief sinken.

Laut einer aktuellen Umfrage sind 64 Prozent der Angehörigen von Menschen mit Diabetes besorgt, dass es zu einer Unterzuckerung kommen könnte. Doch zum Glück kündigt sich eine Unterzuckerung oder Hypoglykämie durch bestimmte Warnzeichen an. Wer diese kennt und darauf achtet, kann eine schwere Unterzuckerung und damit einen Notfall vermeiden.

Vorbereitet sein

Leichte Schwankungen des Blutzuckers sind normal. Sie hängen unter anderem von der aufgenommenen Nahrung, der Tageszeit und der Bewegung ab.

Eine Unterzuckerung liegt vor, wenn der Blutzuckerspiegel unter 50 bis 60 Milligramm Zucker pro Deziliter Blut (mg/dl) bzw. 2,8 bis 3,3 Millimol pro Liter (mmol/l) fällt.

Typische Symptome bei Unterzucker:

  • Heißhunger
  • Schweißausbruch
  • Herzklopfen bis Herzrasen
  • Zittern, weiche Knie
  • Wortfindungsstörungen
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Sehstörungen, z. B. Doppelbilder
  • Verwirrung
  • Unruhe, Nervosität, Angst
  • Reizbarkeit
  • Koordinationsschwierigkeiten
  • Übelkeit

Bei einer sehr schweren Hypoglykämie:

  • Krampfanfälle
  • Bewusstlosigkeit bis zum Koma

Wann sich eine Hypoglykämie bemerkbar macht, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Dafür lässt sich kein fester Wert angeben, bei einigen Menschen treten erste Symptome schon bei 70 mg/dl auf. Wichtig ist, die Warnzeichen zu kennen und entsprechend zu reagieren. Fällt der Blutzuckerwert unter 50 bis 60 mg/dl spricht man auf jeden Fall von Hypoglykämie.

Unterzucker ohne Vorwarnung

Je länger ein Diabetes besteht, desto eher kann es zur sogenannten Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung kommen. Der Körper passt sich an den Dauerzustand „niedriger Blutzucker“ an und die typischen körperlichen Warnzeichen für eine Hypoglykämie fehlen. Der Blutzucker rutscht unbemerkt in den Keller und der Betroffene kann von einem Moment auf den anderen bewusstlos werden. Wer dazu neigt, dem können spezielle Hypoglykämie-Schulungen helfen, den Körper und die eigene Wahrnehmung wieder zu trainieren.

Unterzucker: Was tun?

Reagieren Sie möglichst schon bei den ersten Anzeichen einer Hypoglykämie. Die wichtigste Regel: Erst essen, dann messen!

Ist der Patient bei Bewusstsein:

  1. Rasch verwertbare Kohlenhydrate einnehmen bzw. sollte der Angehörige sie geben, zum Beispiel vier Täfelchen Traubenzucker, Gummibärchen, 200 Milliliter Apfelsaft oder Limonade (keine Light-Produkte). Flüssige Zuckerlösung für unterwegs gibt es fertig aus der Apotheke. Je nach Hypoglykämie sollten es 20 bis 30 Gramm Glukose pro Gabe sein.
  2. Danach: Blutzucker messen. Nach circa 15 Minuten sollte er über 100 mg/dl (5,6 mmol/l) liegen. Bei weiterhin niedrigen Werten erneut Glukose geben.
  3. Anschließend muss ein Snack, eine Banane, ein belegtes Brot oder ein Müsliriegel, gegessen werden, um eine weitere Hypoglykämie zu verhindern.

Ist der Patient nicht bei Bewusstsein:

Bei Bewusstlosigkeit muss das Hormon Glukagon verabreicht und der Notarzt gerufen werden. Glukagon setzt Glukose aus der Leber frei. Sie erhalten es als Notfall-Set bei uns in Ihrer Apotheke. Es wird vom behandelnden Arzt verschrieben. In Kürze wird Glukagon auch als Nasenspray zur Verfügung stehen, was wesentlich leichter zu handhaben ist.

Tipp: Lassen Sie sich die Anwendung des Glukagons vom Arzt oder Apotheker erklären. Am besten Sie üben das Spritzen schon zu Hause, zum Beispiel an einer Apfelsine. Auch Ihre Angehörigen sollten darin geschult sein.

Unterzuckerung: Wie schlimm ist es?

Man unterscheidet leichte, mittelschwere und schwere Unterzuckerungen:

Ist der Blutzuckerspiegel leicht gesunken, zeigen sich erste körperliche Anzeichen wie Schwitzen, Zittern oder Herzklopfen. Jetzt können Betroffene sich noch gut selbst helfen, indem sie rasch circa 20 Gramm Traubenzucker zu sich nehmen oder Apfelsaft trinken.
Das Gehirn leidet unter Zuckermangel. Zu den körperlichen Anzeichen kommen weitere Symptome: Seh- und Bewegungsstörungen, Verwirrtheit, Reizbarkeit, Angst. Die Patienten sind zwar bei Bewusstsein, aber nicht mehr in der Lage, sich selbst zu helfen. In diesem Fall werden 30 Gramm Glukose benötigt.
Eine schwere Unterzuckerung ist ein Notfall. Es kommt zu starken Verhaltensänderungen, Krämpfen und Bewusstlosigkeit. Hier hilft nur noch der Einsatz von Glukagon, das es als Notfall-Set in der Apotheke gibt. Wichtig: Rufen Sie bei schwerer Unterzuckerung immer den Notarzt.

Unterzucker vermeiden

Um sich mit Ihrem persönlichen Blutzuckerprofil vertraut zu machen, messen Sie regelmäßig den Blutzucker und führen Sie ein Diabetes-Tagebuch. Das geben wir Ihnen in Ihrer Apotheke gerne kostenlos ab. Darin halten Sie neben Datum, Uhrzeit und dem Messergebnis auch fest, was Sie wann getan haben, zum Beispiel Sport getrieben oder etwas gegessen. Auch Stress kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Messen Sie: nach dem Aufstehen, vor und nach den Mahlzeiten, vor und nach körperlicher Aktivität und vor dem Schlafengehen.

Um herauszufinden, ob der Blutzucker nachts zu stark absinkt, sollten Sie ab und zu auch zwei- bis dreimal in der Nacht messen.

Steuern Sie gegen, sobald der Blutzucker zu stark fällt oder Sie die entsprechenden Warnzeichen bemerken, indem Sie fertige Zuckerlösung oder Traubenzucker stets griffbereit haben. Hören Sie auch auf Ihre Angehörigen, wenn diese Sie für unterzuckert halten und zum Essen raten.

Wichtig: Nehmen Sie eine Unterzuckerung ernst und sprechen Sie häufige Hypoglykämien bei Ihrem Arzt an. Er wird mit Ihnen zusammen den Therapieplan anpassen, um weitere Unterzuckerungen zu vermeiden.

Werte im Blick behalten

Regelmäßig den Blutzucker zu messen gibt Sicherheit. Blutzuckermessgerät und Teststreifen erhalten Sie bei uns in Ihrer Apotheke. Wir erklären Ihnen gerne, wie das Gerät funktioniert. Selbstverständlich können Sie auch bei uns Ihren Blutzucker messen lassen.

Dietrich Grimme,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

40% gespart

ACICLOVIR-ratiopharm

Lippenherpescreme 1)

Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz bei Herpes. Bereits bei den ersten Anzeichen von Herpes anzuwenden. Hemmt frühzeitig aufgetragen die Beschwerden bei Lippenherpes.

PZN 2286360

statt 5,49 2)

2 G (1640,00€ pro 1kg)

3,28€

Jetzt bestellen
17% gespart

VIGANTOLVIT

2000 I.E. Vitamin D3 Weichkapseln

Nahrungsergänzungsmittel in Weichkapselform für den zusätzlichen Vitamin-D-Bedarf.

PZN 12423869

statt 17,99 3)

120 ST

14,98€

Jetzt bestellen
25% gespart

WICK

MediNait Erkältungssirup für die Nacht 1)

Gegen Beschwerden von Erkältungen und grippalen Infekten in der Nacht.

PZN 2702315

statt 15,79 2)

90 ML (130,89€ pro 1l)

11,78€

Jetzt bestellen
23% gespart

GRIPPOSTAD

C Hartkapseln 1)

Bei Erkältung und grippalen Infekten. Mit Vitamin C und 4er-Wirkstoffkombi gegen Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Fieber und Reizhusten.

PZN 571748

statt 15,49 2)

24 ST

11,98€

Jetzt bestellen
18% gespart

PARACETAMOL

elac 500 mg Tabletten 1)

Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber.

PZN 16762628

statt 2,79 2)

20 ST

2,28€

Jetzt bestellen
30% gespart

NUROFEN

400 mg Weichkapseln 1)

Zur Anwendung bei Erwachsenen, bei leichten bis mäßig starken Schmerzen.

PZN 16225037

statt 10,69 2)

20 ST

7,48€

Jetzt bestellen
29% gespart

DOBENDAN

Direkt Flurbiprofen Spray 8,75mg/Dos.Mund 1)

Zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung von akuten Halsschmerzen bei Erwachsenen.

PZN 11024417

statt 15,49 2)

15 ML (732,00€ pro 1l)

10,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

DOBENDAN

Direkt Flurbiprofen 8,75 mg Lutschtabl. 1)

Schmerzlindernd und abschwellende Wirkung bei Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.

PZN 6866410

statt 12,95 2)

24 ST

10,48€

Jetzt bestellen
20% gespart

NASENDUO

Nasenspray 1)

Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen.

PZN 12521543

statt 7,49 2)

10 ML (598,00€ pro 1l)

5,98€

Jetzt bestellen
32% gespart

DICLOX

forte 20 mg/g Gel 1)

Schmerzgel zur Behandlung von akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen.

PZN 16705004

statt 17,49 2)

100 G (119,80€ pro 1kg)

11,98€

Jetzt bestellen
34% gespart

IBU-LYSIN-ratiopharm

400 mg Filmtabletten 1)

Ein schmerzstillendes und fiebersenkendes Arzneimittel.

PZN 16197878

statt 10,49 2)

20 ST

6,88€

Jetzt bestellen
16% gespart

TRAUMEEL

S Creme 1)

Homöopathisches Arzneimittel. Gut verträgliche Creme.

PZN 1292358

statt 17,79 2)

100 G (149,80€ pro 1kg)

14,98€

Jetzt bestellen
17% gespart

EUNOVA

B12 Plus Trinkfläschchen

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen B12, B1, B2 und B6. Mit Pfirsisch-Maracuja Geschmack.

PZN 14299936

statt 19,96 3)

10X8 ML (206,00€ pro 1l)

16,48€

Jetzt bestellen
16% gespart

MAGNESIUM

DIASPORAL 400 Extra direkt Granulat

Diätetisches Lebensmittel mit Orangengeschmack.

PZN 8402413

statt 11,60 3)

20 ST

9,78€

Jetzt bestellen
22% gespart

CETIRIZIN

Aristo bei Allergien 10 mg Filmtabletten 1)

Lindert die Symptome von allergischem Heuschnupfen und Nesselsucht (Urtikaria). Das bewährte Antiallergikum für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene. Nur 1 Mal täglich.

PZN 9703269

statt 5,75 2)

20 ST

4,48€

Jetzt bestellen
30% gespart

GELOMYRTOL

forte magensaftresistente Weichkapseln 1)

Bei Sinusitis und Bronchitis mit Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz.

PZN 1479157

statt 13,49 2)

20 ST

9,48€

Jetzt bestellen
16% gespart

CANEPHRON

Uno überzogene Tabletten 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei leichten Beschwerden der Harnwege.

PZN 13655004

statt 25,49 2)

30 ST

21,48€

Jetzt bestellen
25% gespart

DORITHRICIN

Halstabletten Classic 1)

Mund- und Rachentherapeutikum. Geschmack: Minze.

PZN 7727923

statt 10,99 2)

20 ST

8,28€

Jetzt bestellen
17% gespart

LINGUMELT

akut 2 mg Lyophilisat zum Einnehmen 1)

Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

PZN 17526835

statt 11,99 2)

12 ST

9,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

ELYTRO

Pulver z.Herst.e.Lösung z.Einnehmen

Zum Diätmanagement von Flüssigkeitsmangel (Dehydration) bei Durchfallerkrankungen. Geschmacksneutrales Pulver zur Herstellung einer Lösung.

PZN 18653180

statt 13,49 3)

20 ST

10,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

H&S

Husten- und Bronchialtee N Filterbeutel

Pflanzliches Arzneimittel bei Anzeichen von Bronchitis. Symptome der Bronchitis sowie zur Reizlinderung bei Katarrhen der oberen Luftwege mit trockenem Husten.

PZN 3796790

statt 4,65 3)

20X2.0 G (94,50€ pro 1kg)

3,78€

Jetzt bestellen
19% gespart

CETAPHIL

Feuchtigkeitscreme

Pflegt chronisch trockene und empfindliche Haut.

PZN 1874014

statt 28,95 3)

456 ML (51,49€ pro 1l)

23,48€

Jetzt bestellen
29% gespart

PROSPAN

Hustenliquid im Portionsbeutel 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei katarrhalischen Erkrankungen der Atemwege.

PZN 3330867

statt 10,49 2)

21X5 ML (71,24€ pro 1l)

7,48€

Jetzt bestellen
17% gespart

ARTELAC

Complete MDO Augentropfen

Bereits mit einem Tropfen rundum sicher versorgt. Besondere Zusammensetzung mit Hyaluronsäure und Lipiden. Ohne Konservierungsmittel und damit sehr gut verträglich.

PZN 12436056

statt 17,95 3)

10 ML (1498,00€ pro 1l)

14,98€

Jetzt bestellen
15% gespart

MERIDOL

Parodont-Expert Mundspülung

Hilft die Widerstandskraft des Zahnfleischs gegen die Ursache von Zahnfleischbluten, Parodontitis und Zahnfleischrückgang zu stärken.

PZN 18435098

statt 9,99 3)

400 ML (21,20€ pro 1l)

8,48€

Jetzt bestellen
17% gespart

MERIDOL

Parodont-Expert Zahnpasta

Stärkt die Widerstandskraft des Zahnfleischs, sogar gegen Parodontitis.

PZN 12442269

statt 5,99 3)

75 ML (66,40€ pro 1l)

4,98€

Jetzt bestellen
16% gespart

GUTEN

TAG Apotheke Vit.C 300 mg+Zink 10 mg Depot

Die Vitalstoff-Kombination für eine normale Funktion des Immunsystems.

PZN 11340437

statt 6,99 3)

60 ST

5,88€

Jetzt bestellen
15% gespart

GUTEN

TAG Apotheke Vitamin B Komplex Kapseln

Nahrungsergänzungsmittel mit allen 8 B-Vitaminen als Beitrag zur Aufrechterhaltung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit.

PZN 12511616

statt 9,99 3)

60 ST

8,48€

Jetzt bestellen
16% gespart

EUCERIN

Anti-Age Hyaluron-Filler+Elasticity LSF 30

Anti-Aging Gesichtspflege für reife Haut mit LSF 30 und UVA-Schutz.

PZN 16154610

statt 37,95 3)

50 ML (639,60€ pro 1l)

31,98€

Jetzt bestellen
17% gespart

EUCERIN

DermoPure Triple Effect Reinigungsgel

Reinigungsgel für das Gesicht bei Spätakne. Waschgel mit Salicylsäure.

PZN 18222095

statt 16,75 3)

150 ML (93,20€ pro 1l)

13,98€

Jetzt bestellen
17% gespart

BROMUC

akut 600 mg Hustenlöser Plv.z.H.e.L.z.Einn. 1)

Arzneimittel zur Verflüssigung zähen Schleims in den Atemwegen. Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene.

PZN 11353150

statt 11,49 2)

20 ST

9,48€

Jetzt bestellen
15% gespart

THERMACARE

Rückenumschläge S-XL z.Schmerzlind.

8 Stunden therapeutische Tiefenwärme. Flexibler Klettverschluss.

PZN 6683796

statt 12,99 3)

2 ST

10,98€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hubertus-Apotheke

Kontakt

Tel.: 06623 2263

Fax: 06623 915823


E-Mail: info@hubertus-apo.net

Internet: https://www.hubertus-apo.net/

Hubertus-Apotheke

Breitenstraße 5

36199 Rotenburg an der Fulda

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 18:30 Uhr


Samstag
08:00 bis 13:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de