Öffnungszeiten heute: von 08:00 bis 18:30 Uhr
Telefon: 06623 2263
Resilienz aufbauen: Junge Frau in weißem T-Shirt sitzt auf dem Bett und macht Yoga-Entspannungsübung mit Blick aus dem Fenster.
iStock/eldinhoid
Symbolbild

Manche Menschen schaffen es besser, mit Krisensituationen fertig zu werden als andere. Sie verfügen über mehr Resilienz, also innere Stärke. Mit diesen Tipps können auch Sie Ihre eigenen Widerstandskräfte stärken.

Der Alltag in Zeiten von Corona ist mit Einschränkungen verbunden, die viele Menschen belasten. Vielleicht machen auch Sie sich Sorgen um die Zukunft, haben Ängste oder fühlen eine ständige innere Anspannung. Doch es gibt einige Möglichkeiten, mit solch belastenden Situationen besser umzugehen.

Mit Krisen umgehen

Manche Menschen sind schon von Natur aus mit einer hohen psychischen Widerstandskraft ausgestattet. Wissenschaftler haben dafür einen Begriff: Resilienz (vom lateinischen resilire = zurückspringen, abprallen).

Wer über eine ausgeprägte Resilienz verfügt, dem fällt es leichter, mit Krisensituationen umzugehen und wieder Vertrauen zu fassen. Doch auch wenn Ihnen nicht die volle Ladung Resilienz mit in die Wiege gelegt wurde, können Sie jederzeit Ihre innere Widerstandskraft aufbauen und trainieren.

Resilienz aufbauen – so geht’s

Beim Training der Resilienz geht es darum, zu lernen, positiv zu denken, aber auch, die eigenen Gefühle besser zu kontrollieren. Die folgenden Tipps helfen, Ihre Resilienz auf Vordermann zu bringen, die Sie auch für künftige schwierige Situationen wappnet:

Menschen sind soziale Wesen. Die Zuwendung von Familie, Freunden oder Gleichgesinnten hilft, schwere Zeiten zu meistern. Manchen tut es gut, sich im Verein zu engagieren, oder einfach zu telefonieren, andere finden Unterstützung in einer Selbsthilfegruppe. Auf jeden Fall sollte man bereit sein, Hilfe anzunehmen, wenn man sie braucht.
Das Leben nimmt oft Wendungen, die man nicht geplant hat und die nicht vorhersehbar sind. Das gilt für jeden Menschen. Manche Dinge lassen sich nicht ändern. Das einzusehen und zu akzeptieren, hilft gelassener zu werden.
Vieles lässt sich positiv beeinflussen, wenn man Veränderungsmöglichkeiten wahrnimmt. Nehmen Sie die Dinge selbst in die Hand, statt sich als Opfer der Situation zu sehen.
Zur eigenen Widerstandskraft zählt auch, gerade jetzt einmal zu verzichten, um längerfristig einen größeren Vorteil zu erreichen. Ein Beispiel dazu: Wer heute auf das Rauchen verzichtet, freut sich später über eine bessere Gesundheit.
Wer in der Lage ist, sich auf neue Umstände einzulassen, findet sich meist auch mit belastenden Situationen schneller ab. Menschen, die sich gegen Veränderungen erst einmal wehren, fällt das schwerer.
Das funktioniert bei mir nicht? Das schaffe ich nie? Mit dieser Haltung ist man zum Scheitern verurteilt. Besser geht es mit einem gewissen Urvertrauen, dass man gesetzte Ziele erreichen kann.

Diese psychologischen Schutzmechanismen können durch Entspannungsübungen unterstützt werden. Wer regelmäßig für bewusste Auszeiten sorgt, bleibt meist auch in Stresssituationen ruhiger und bekommt so langfristig eine bessere Lebensqualität.

Hilfe aus Ihrer Apotheke

Pflanzliche Mittel und B-Vitamine aus Ihrer Apotheke helfen, mit Stress besser umzugehen. Wir beraten Sie gerne zu den Produkten.

Die „goldene Wurzel“ aus Skandinavien, stärkt die innere Widerstandskraft. Sie wirkt ausgleichend und unterstützt den Körper, sich den gesteigerten körperlichen und seelischen Belastungen anzupassen und im Alltag gelassener handeln zu können.
Präparate mit den Inhaltsstoffen aus Johanniskraut, Baldrian und Melisse helfen bei depressiven Verstimmungen sowie nächtlicher Unruhe und Schlafstörungen.
Die Passionsblume ist für ihre beruhigende und angstlösende Wirkung bekannt. Präparate mit Passionsblumenkraut wirken ausgleichend ohne müde zu machen und lindern auch nervöse Magen-Darmbeschwerden.
Ein Mangel an Vitamin B kann den ganzen Körper aus dem Gleichgewicht bringen, da es an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Besonders bei länger andauerndem Stress, Erschöpfung oder nach Krankheiten werden die B-Vitamine vermehrt gebraucht. Sie wirken leistungssteigernd, fördern die Konzentration und stärken die Nerven.

Ruhig bleiben

Probieren Sie es in stressigen Situationen mal mit dem A-L-I-Trick:
A wie Atmen: Tief durchatmen und damit entspannen.
L wie Lächeln: Das Gehirn, denkt sofort, dass die Situation nicht mehr bedrohlich ist.
I wie Ich: Sagen Sie sich, Ich schaff das schon!

Dietrich Grimme,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

29% gespart

GUTEN

TAG Apotheke Vitamin D 1000 I.E. Tabletten

PZN 12396138

statt 7,69 3)

100 ST

5,48€

Zum Shop
24% gespart

ADDITIVA

heißer Holunder Pulver

PZN 10627579

statt 4,29 3)

100 G (3,28€ pro 100G)

3,28€

Zum Shop
20% gespart

FEMIBION

2 Schwangerschaft Kombipackung

PZN 15200012

statt 62,30 3)

2X56 ST

49,98€

Zum Shop
19% gespart

IMMUN-BOOST

Orthoexpert Trinkampullen

PZN 7610747

statt 18,47 3)

7X25 ML (8,56€ pro 100ML)

14,98€

Zum Shop
16% gespart

VITAMIN

B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln

PZN 4132750

statt 18,99 3)

60 ST

15,98€

Zum Shop
14% gespart

CURCUMIN

HEVERT Protect Kapseln

PZN 16230794

statt 34,95 3)

60 ST

29,98€

Zum Shop

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hubertus-Apotheke

Kontakt

Tel.: 06623 2263

Fax: 06623 915823


E-Mail: info@hubertus-apo.net

Internet: https://www.hubertus-apo.net/

Hubertus-Apotheke

Breitenstraße 5

36199 Rotenburg an der Fulda

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 18:30 Uhr


Samstag
08:00 bis 13:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).